Gibt es verschiedene Arten von Stammzellen?

Stammzellen gibt es im frühen Embryo, im Fötus, in der Placenta, in der Nabelschnur und in vielen verschiedenen Geweben im Körper. Vor kurzem wurden sie auch aus somatischen Zellen gewonnen.

Gewebestammzellen

Gewebestammzellen - oder adulte Stammzellen - werden aus fetalem oder adultem Gewebe gewonnen oder sind in diesem vorhanden. Normalerweise können sie nur Zellen desselben Gewebes produzieren. In manchen Geweben erhalten diese Zellen den Umsatz und werden während der gesamten Lebensdauer wiederhergestellt. So bilden die Stammzellen der Haut etwa neue Hautzellen, sodass alte oder beschädigte Hautzellen ersetzt werden.
Weiterlesen: EuroStemCell Factsheet über Hautstammzellen

Embryonale Stammzellen

Zellen, die in einem sehr frühen Embryo-Entwicklungsstadium aus einer kleinen Zellgruppe (der inneren Zellmasse) gewonnen werden. Humane embryonale Stammzellen werden aus 5 - 6 Tage alten Embryonen gewonnen. In dem Stadium, in dem die embryonalen Stammzellen gewonnen werden, heißt der Embryo Blastozyst und ist nicht größer als ein Sandkorn. Embryonale Stammzellen sind pluripotent – sind sind also in der Lage, sich in alle Zelltypen des Körpers zu differenzieren, auch in Keimzellen.
Weiterlesen: EuroStemCell Factsheet über embryonale Stammzellen

Induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen)

Seit kurzem gibt es eine dritte Art der Stammzelle mit ähnlichen Eigenschaften wie embryonale Stammzellen. Durch die Manipulation der Expression bestimmter Gene konnten Wissenschaftler induzierte pluripotente Stammzellen (iPS-Zellen) entwickeln - somatische Zellen wurden dabei wieder in ihren pluripotenten Zustand "reprogrammiert".
Weiterlesen: EuroStemCell Factsheet über Reprogrammierung.

Última actualización: 
16 Feb 2012